website security

"THE PIPE CLUB OF COLOGNE"




The Chicago Pipe Show



Zurück zur Übersicht

04.05.2013

THE CHICAGOLAND INTERNATIONAL PIPE & TOBACCIANA SHOW - Chicago Pipe Show 2013

(KE) Vor wenigen Tagen war ich eingeladen den Pfeifenraucher-Weltverband CIPC „Comite International des Pipe Clubs“ auf der wohl weltgrößten Pipe Show, der Chicago-Pipe-Show 2013 in Saint Charles zu repräsentieren und dessen Interessen dort wahrzunehmen. Dem Wunsch der Weltgemeinde des „sportlichen“ Pfeife-rauchens, vertreten durch den Präsidenten des CIPC Alain Letulier, zuzustimmen wurde umgehend Folge geleistet Gesagt, getan, sechs Tage privat Chicago Downtown und vier Arbeitstage Saint Charles wurden geplant. Ein Direktflug von Düsseldorf nach Chicago fand sich schnell. Hotelzimmer waren auch schnell gebucht. Also los.

Bei allem Aufwand zu dieser großen Reise, hatte ich neben der Hauptaufgabe den CIPC würdig zu vertreten auch den Wunsch weiterhin mehr internationale Erfahrungen für die im nächsten Jahr 2014 in Köln stattfindende Weltmeisterschaft im Pfeife-langsamrauchen zu sammeln. An Gelegenheiten international zu lernen fehlte es mir bisher nicht, nehme ich doch bereits seit fünfunddreißig Jahren regelmäßig an internationalen Pfeifenraucher-Events wie Welt- und Europameisterschaften, sowie Pfeifen-Ausstellungen in vielen Ländern teil. Die Mitgliedschaften in bekannten Institutionen wie der „Akademie International de la Pipe“, der Confrèrie des Maître Pipiers de Saint Claude“ und des „Comite International des Pipe Clubs“ mit dem Platz des Präsidenten des Verbandes deutscher Pfeifenraucher e.V. haben bestimmt einen großen Anteil daran, um von „Erfahrung“ sprechen zu können.

Der Besuch der Chicago Pipe Show 2013 sollte dann noch hinzukommen.

Am Abend des Anreisetages nach Saint Charles, Donnerstags wurde ich vom Vorsitzenden des amerikanischen Pfeifenraucherverbandes UPCA „united piepe clubs of america“, Doc Michael Garr auf das freundlichste empfangen und schon mal mit dem Zeitablauf vertraut gemacht. Freitags war für viele Aussteller der Hauptanreisetag. Ich bekam auf Nachfrage die Antwort, dass 300 Aussteller gelistet sind und auf Grund der weiterhin großen Nachfrage nach Aussteller- und Verkaufsflächen es eine Warteliste gibt. Ein Blick in den vorbereiteten noch leeren Ausstellungsraum ließ erahnen welche Ausmaße die Ausstellung später haben würde. Mir fiel auf, dass es im Hotel und auf den Gängen schon recht belebt zu ging. Pfeifenmacher aus aller Welt hatten Ihre Zimmer schon vor der Eröffnung der Pipe-Show zu ihren eigenen Verkaufsräumen erklärt und waren „verkaufsmäßig“ schon sehr aktiv. Der Hauptteil der Interessanten kam wohl aus dem asiatischen Raum dieses Planeten. Geraucht werden durfte auch, aber nur in einem eigens für diese Zwecke hergerichteten großen Zeltes. Ansonsten herrschte in allen Räumlichkeiten des Veranstaltungsortes, der sehr groß angelegten Golfanlage mit Hotel „Pheasant Run Resort and Spa“, absolutes Rauchverbot. Dieses galt auch für die später am Samstag eröffnete Ausstellungshalle der wohl weltgrößten Pipe-Show. Da es draußen ständig regnete und ein entspanntes „Pfeifchen“ in freier Natur erschwerte, wurde das Zelt von den vielen Pfeifenrauchern gerne angenommen.

Freitag um drei begannen dann meine ersten offiziellen Aufgaben für den CIPC. Und zwar die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung des amerikanischen Pfeifenraucherverbandes UPCA. Ich wurde dort sehr freundlich und als Freund aufgenommen. Ich glaube jetzt noch mehr, dass Pfeifenraucher sich auf Grund Ihrer „Hobbys“ weltweit freundschaftlich verbunden sind und sich schnell einfach gut verstehen. Nachdem sich die Delegierten der amerikanischen Pfeifenraucherclubs vorgestellt hatten, war ich an der Reihe. Mein Thema war es natürlich über die Arbeit des CIPC und die Pfeifenraucher-Gepflogenheiten in Deutschland und anderer Ländern Europas zu berichten und Fragen der Delegierten gerne zu beantworten. Hiernach hatte ich noch etwas Zeit. Um sieben Uhr sollte es mit dem Welcome Dinner im großen Saal weitergehen. Ich wurde von Craig Cobine dem Show-Direktor und Frank Burla dem Gründer der Chicago-Pipe-Show freundlich begrüßt und an den VIP-Tisch gebeten. Von dort aus brauchte es nicht mehr lange um nach zwei Vorrednern vor den wohl eintausend Teilnehmern des Welcome Dinner eine Begrüßungsrede zu halten. Der Präsident des amerikanischen Verbandes hatte mich bereits zuvor gefragt, ob ich das tun wolle. Glücklicherweise hatte mir schon zu Hause so etwas gedacht und mich darauf vorbereitet. So konnte ich ohne zu Zögern seiner Bitte nachkommen und das Rednerpult übernehmen. Meine Rede, in Englisch vorgetragen (eine Freundin der Familie hatte mir den deutschen Text perfekt ins Englische übersetzt) handelte von der Begrüßung der Anwesenden, den Grüßen des Präsidenten des CIPC, der Situation des Pfeiferauchens in Deutschland, einer Einladung zu dem im Oktober in Poznan stattfindenden World Cup im Pfeife-langsamrauchen für Club-Mannschaften und einer Einladung zu der im kommenden Jahr stattfindenden Weltmeisterschaft in Cologne.

Für diese Rede erhielt ich viel Lob von allen Seiten, war von nun an bekannt und wurde von vielen Pfeifenrauchern aus aller Welt angesprochen. Toll, ein gutes Gefühl. Es wurde noch ein sehr schöner Abend im Kreise von Freunden bei einer guten Tabaks-Pfeife und einem noch besseren Pfeifen-Tabak.

Samstagmorgen wurde die Chicago-Pipe-Show 2013 eröffnet und einige tausend Leute, Aussteller wie Kunden strömten hinein. Die Kollegen des UPCA hatten einen Ausstellertisch für zwei Tage neben sich für mich reserviert. Ich hatte eigens für diesen Zweck ausreichendes Informationsmaterial, d.h. Info-Flyern des CIPC, des Polnischen World-Cups in Poznan und der in Köln stattfindenden Weltmeisterschaft 2014 mitgebracht. Zur Tabak-Verköstigung an interessierte Ausstellungsbesucher gab es den bei Peter Heinrichs in Köln erhältlichen CLUB TABAK ROT mit Latakia aus der Abteilung „Eigenmarken“ des Hauses Planta Berlin. Die am Sonntag noch vorhandenen Bestände des Info-Materials wurden dann persönlich noch von Tisch zu Tisch verteilt. Dabei fiel mir auf, dass Produkte deutscher Hersteller, auch Tabak von Peter Heinrichs und Artikel aus dem Hause Denicotea bei verschiedenem Aussteller im Angebot waren. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Im Nachhinein war die Verteilung des Info-Materials der beste Weg um wirklich mit fast allen Ausstellern ins Gespräch zu kommen und ein paar persönliche Worte zu wechseln. Leider ging die Zeit in Saint Charles eigentlich viel zu schnell vorbei.

Besonders zu erwähnen ist, dass am Sonntagmittag die internationale amerikanische Meisterschaft im Pfeife-langsamrauchen im Raucherzelt ausgetragen wurde. Siebzig Pfeifenraucher und Pfeifenraucherinnen nahmen daran teil. Die Siegerzeit belief auf fast zwei Stunden, ähnlich unseren Siegerzeiten in Deutschland. Meine Rauchzeit reihte sich bei den Siegerzeiten im Mittelfeld ein und ich nahm natürlich zur Erinnerung an diesen amerikanischen Wettbewerb eine gravierte Wettkampfpfeife mit nach Hause. Es ist ein schöner Brauch der Amerikaner, dass der amerikanische Meister auf jeden Fall dann an den im Herbst eines jeden Jahres stattfindenden großen internationalen Pfeifenraucher-Event in Europa teilnimmt. So wie in diesem Jahr in Polen und dann im nächsten Jahr an der Weltmeisterschaft in Deutschland.

Sonntagabend galt es dann Abschied von neu gewonnen Freunden, den wiedergetroffenen Freunden aus der Heimat und dem Veranstaltungsort der Chicago-Pipe-Show 2013 zu nehmen. Diese Pipe-Show wird für mich ein unvergessliches Erlebnis bleiben und ich sage allen Beteiligten auf diesem Weg herzlichen Dank für alles und auf ein Wiedersehen. Nach der Ankunft in Düsseldorf führte mich dann mein erster Weg nach Köln ins Haus der zehntausend Pfeifen um endlich das Erlebte Freunden berichten zu können.

Nach den vielen und für mich neuen internationalen Erfahrungen freue ich nun umso mehr, dass die Weltmeisterschaft im Pfeife-langsamrauchen im nächsten Jahr in Köln stattfinden wird.

Bis dahin gibt es für die Mitglieder des ausrichtenden 1. Kölner Pfeifenclub „De Pief es uss“ gegr. 1979 noch viel zu tun.

Für heute alles Gute, bleiben Sie interessiert,

Relax with your pipe

Kurt Eggemann

www.vdp-pfeifenverband.de
www.1-koelner-pfeifenclub.de

© Kurt Eggemann



Zurück zur Übersicht


03.05.2013

Presentation by the World Association CIPC „Comitè International des Pipe Club” / Kurt Eggemann at the Chicago –Pipe-Show 2013 in St. Charles.

(KE) A while ago I was invited to represent the Pipe Smokers World Association CIPC “Comitè International des Pipe Clubs” at the possibly larges Pipe Show, the Chicago- Pipe-Show 2013 in Saint Charles, and to...   mehr


03.05.2013

Welcome Buffet Dinner, St. Charles Ballroom

(KE) Today is a very special day for me as I have been invited by the “UPCA – The United Pipe Clubs of America”- and their President Michael Garr on behalf of the World Federation of Pipe Smokers – “CIPC...   mehr